„Haus am See" wird nicht weiter betrieben

04.02.2016

Aus für Wehlen-Kiosk

Der Vandalismus einiger Individuen hört nicht auf ... Die Kioskbetreiberin gibt nun auf.Foto: Kusserow

Niebüll (ak) – In der ersten  Stadtvertreter-Sitzung des Jahres teilte Bürgermeister Wilfried Bockholt mit, dass der Kiosk „Haus am See“ an der Wehle nicht weiterbetrieben wird.
Zum Jahreswechsel war die Einrichtung erneut Ziel von Dieben und Vandalen gewesen. Im Fokus der Einbrecher stand dabei ein Kühlschrank einer bestimmten Kola-Marke, der gestohlen wurde. Es entstand erheblicher Sachschaden bei dem Verbrechen. Die Pächterin gibt nun enttäuscht auf. Zehn Mal wurde sie im vergangenen Jahr Opfer von Einbrüchen und Vandalismus. Es wird im März noch einen Abverkauf-Flohmarkt von diversen Sachen und Gegenständen geben, um einen Schlussstrich zu ziehen. Die seelischen und finanziellen Belastungen sind einfach zu groß. Auf der Facebook Seite „Haus am See“ bieten viele Gäste und Freunde Pächterin Anke ihre Hilfe an. Aber im Moment sei sowieso keine Versicherung bereit das Risiko mit dem Kiosk zu tragen. Den Gästen bleibt wohl in Zukunft nichts anderes übrig, als sich beim Besuch der Wehle selber zu versorgen.

aktuelle Ausgaben

Schon entdeckt? Das Öde-Archiv