Deutsche Herzstiftung zeichnet Lebensretter aus

10.11.2017

Jeder hat die Verantwortung Ersthelfer zu sein

Husum (mm/pa) - Für ihr beherztes und vorbildliches Eingreifen wurden fünf Lebensretter von der Deutschen Herzstiftung ausgezeichnet. Volker Petersen, Hauke Carstensen, Marco Slotosch, Hans-Jürgen Sönksen und Maike Jensen haben schnell und gezielt gehandelt als Albert Bölke am 30. Januar 2017 mit einem Herz-Kreislaufstillstand nach dem Besuch des Fitnessstudios seines Sportvereins SV Enge-Sande in den Umkleideräumen zusammenbrach. Sie haben abwechselnd die Herzdruckmassage durchgeführt, telefonisch Kontakt zum Rettungsdienst gehalten und nach dessen Anweisungen gehandelt. Damit haben Sie die Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes überbrückt und das Leben des Mannes gerettet. Für das beherzte und vorbildliche Eingreifen erhielten die Lebensretter die Ehren-Urkunde der Deutschen Herzstiftung.

Die Ehrung erfolgte am Mittwoch, 8. November, im Rahmen der Herzwochen-Veranstaltung der Deutschen Herzstiftung im Husumer Rathaus von  Dr. med. Christian Nottebrock, Chefarzt Kardiologie und Leiter HERZZENTRUM NORDsee, Krankenhaus Husum und Dieter Sieg, ehrenamtlicher Beauftragter der Deutschen Herzstiftung.

Die Lebensrettung des Mannes hat erneut gezeigt, dass nicht nur Angehörige von Herzpatienten in die Situationen kommen können, einen Menschen nach Herz-Kreislaufstillstand wiederbeleben zu müssen. Jederzeit und überall im Leben kann es zu dieser Notfallsituation kommen, so dass Bekannte oder zufällig Anwesende erste Maßnahmen ergreifen müssen. Die Deutsche Herzstiftung setzt sich deshalb bundesweit für eine breitangelegte Ausbildung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung ein. Jeder kann helfen - wenn er die Technik beherrscht. Die Angst, etwas falsch zu machen, ist völlig unbegründet, da mehr Patienten durch eine fehlende Wiederbelebung, als durch Fehler einer Wiederbelebung sterben. Jeder hat die Verantwortung, Ersthelfer zu sein. Jeder kann Ersthelfer sein. Die einfachen Maßnahmen der Herzdruckmassage  können leicht gelernt werden in Wiederbelebungskursen, die von der Deutschen Herzstiftung in Zusammenarbeit mit Rettungsorganisationen, Notärzten und Krankenhäusern angeboten werden.

Schon entdeckt? Das Öde-Archiv