Mitmach-Stadt Mini-Flensburg

10.10.2018

Mit dem Ferienpass an die Macht

Mitmach-Stadt Mini-Flensburg: Sogar die Security war mit Spaß dabei. Fotos: Bohlen

Das Herz der Stadt: Die Baba-Bank

Was die Communitiy bewegt, wird in der Zeitung festgehalten

Flensburg (mb) – Mehr Angebote, mehr Kinder und immer noch baba (Inbegriff für gut in Kindermund): Zum dritten Mal bietet die Mitmach-Stadt Mini-Flensburg Kindern zwischen 6 und 12 Jahren echten Ein-blick in den wirtschaftlichen Alltag der Erwachsenen. Sie melden sich im Bürgerbüro, suchen sich über das Arbeitsamt einen Job, gehen mit dem Lohnscheck zum Finanzamt und holen sich in der Baba-Bank ihre verdienten Scheine ab.

„Da werden die Kinder immer schnell sehr sparsam – sie freuen sich so über ihr vieles Geld, dass sie es gar nicht ausgeben möchten“, lächelt Samuel Fleps vom veranstaltenden Flensburger Kinder-und Jugendbüro nachsichtig. In diesem Jahr findet die Ferienpass-Aktion Mini-Flensburg erstmals in den Herbstferien und deswegen „indoors“ in der Ostseeschule statt in Ostseebad statt, mit 87 statt der bisher üblichen 50 Teilneh-mer, mehr Angeboten und leicht veränderter Konzeption: „Damit die Kinder ihr Geld ausgeben – sonst kön-nen die vielen Anbieter ja nichts verdienen - haben wir eine maximale Arbeitszeit festgelegt und arbeiten mit Experten-Kindern, Teilnehmern der vorigen Jahre“,  erklärt Betreuerin Elisabeth, die wie ihre Kollegen für ihre Mühen ein BGE von 20 Baba erhält. Die Kinder verdienen immerhin 6 Babba die Stunde, die sie beim Bä-cker, in der Druckerei, im Museum, im Schönheitssalon oder in der Pizzeria oder in Omas Café ausgeben sollten. Die kleine Kommune steht unter der Obhut des täglich gewählten Bürgermeisters: Henry war am Montag zu Recht stolz auf das gute Funktionieren seiner Stadt, auch wenn erste Klagen kamen: „Am Schön-heitssalon und am Kiosk haben wir den Bürgermeister nicht gesehen, dabei brauchen wir seine Unterstüt-zung, um mehr Kunden anzuziehen“, hörte man – ein kritischer Satz, den man aus der Politik durchaus kennt. So erwacht das Bewusstsein für das feine Zusammenspiel gesellschaftlicher Faktoren. Handfestes lernen die Kinder natürlich auch. Pizza, Kuchen und Kakao kommt aus der eigenen Küche, die Stadt-Zeitung fordert ein durchdachtes vorbereitendes Layout, Kunden müssen angelockt, Personal eingestellt werden ... das „echte“ Leben mag hier ein wenig spielerischer angelegt sein, aber Mini-Flensburg bildet die Realität vor allem leicht verständlich nach. Ein baba Ferien-Event mit Mehrwert, das hoffentlich ein fester Bestandteil des Ferienpas-ses bleibt.

  • Die Besten

    Die Besten 2018 41

  • Bauen Wohnen-KTV

    Bauen Wohnen-KTV 2018 40

  • 30 Jahre MM Schleswig

    30 Jahre MM Schleswig 2018 39

  • 360 Grad

    360 Grad 2018 36

  • Moin Quadrat

    Moin Quadrat 2018 36

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2018 34

  • MoinMoin Urlauber

    MoinMoin Urlauber 2018 18

  • Trauerbegleiter

    Trauerbegleiter 2017 40